Text geht, Video kommt: Laut Bitcom-Studie 2018 konsumieren 97% der unter 12jährigen hauptsächlich Videos im Netz. 90% der 12-19jährigen schauen YouTube mehrmals pro Woche – für zwei Drittel ist es gar die wichtigste Nachrichtenquelle geworden (JIM Studie 2018). Das Fernsehen ist tot, 71% der 13jährigen nutzen nur noch Smartphone und Tablet, so die KM-Studie 2018. Alles seriöse Zahlen. Die Kids sind täglich 221 Minuten online = drei dreiviertel Stunden!

Daraus kann man etwas machen. Wer etwas vermitteln will, kann diese Kraft des Bewegtbilds für sich nutzen – denn genau das wirkt. Besonders der Erklärfilm, im Grunde eine einfache Animation mit einer guten Story.

Nach einer Untersuchung von Krämer/Boerl von 2018 haben Landing-Pages mit einem Erklärfilm eine um 86% höhere Konversionsrate als ohne. In Sozialen Netzwerken schafft der Erklärfilm gar 135% mehr organische Reichweite. Eine Untersuchung von H&W zeigt, dass 72% den Erklärfilm als Informationsquelle vorziehen und 81% zum Kauf überzeugt wurden.

Die wahre Stärke des Erklärfilms liegt aber jenseits des Handels. Eine Studie von Delphi 2018 belegt, der Erklärfilm sei heute schon bei 93% der internen Unternehmensschulungen die beliebteste Lernform, und der mmb-Trendmonitor 2018 sieht bei 89% der Befragten den Erklärfilm als Nummer Eins beim digitalen Lernen.

Man darf annehmen, dass diese Sympathie zum Erklärfilm auch auf die Image- und Vertrauensbildung einer Idee, eines Unternehmens und anderer Prozesse anwendbar ist. Und weil ein Erklärfilm relativ preiswert und schnell produziert werden kann, reicht es jetzt an Text. Voilà der Erklärfilm: http://majorosi.eu/online/